ByoFlex

N-Stripping und Rückgewinnung mit ByoFlex®

Mit dem revolutionären ByoFlex®-System wird Stickstoff aus stark kontaminierten Substraten gewonnen. Das ByoFlex®-System ist ein einzigartiges System. Durch jahrelange Erfahrung wurde der (ammoniakalische) Stickstoffstripper für hochkonzentrierte schwierige Substrate wie Gärrest oder stark verschmutztes Abwasser entwickelt. Im Vergleich zu herkömmlichen Strippungssystemen ist das System robust und verfügt über ein patentiertes Design, das sicherstellt, dass die Innenteile kaum verstopfen. Daher kann der Stripper auch Substrate mit bis zu 15% Trockenmasse (suspendierte und gelöste Feststoffe) ohne Trennung oder Filtration behandeln. Die Reinigung ist einfach und erfordert wenig Arbeit und Zeit.

Prozess

Das Substrat wird in die Oberseite des Strippers gepumpt, wo Luft im Gegenstrommodus durch das Substrat geblasen wird. Ammoniak (NH3) wird von der Luft aufgenommen. Die mit Wasserdampf und NH3 (teilweise) gesättigte Luft wird durch ein oder zwei Gaswäscher geblasen. Dort wird NH3 mit Schwefelsäure und Wasser aus der Luft gewaschen, um Ammoniumsulfat zu bilden. Mit dem ByoFlex®-System wird ein transparentes, flüssiges, pH-neutrales Ammoniumsulfat mit 8% Stickstoff und 40% Trockenmasse hergestellt. Dies ist ein hochwertiger Dünger und entspricht die Bedingungen der DüMV. Die saubere und dennoch feuchte Luft wird dem Stripper zurückgeführt. Alle Kolonnen arbeiten bei nahezu gleicher Temperatur.

In feuchter Umgebung befindet sich das gasförmige Ammoniak (NH3) im Gleichgewicht mit Ammonium (NH4 +). Bei höheren Temperaturen oder höheren pH-Werten verschiebt sich das Gleichgewicht zu Ammoniak, das von der Luft aufgenommen werden kann. Diese beiden Parameter sind für das Design der Strippung von entscheidender Bedeutung.

Process of ammonia stripping

Vor dem Eintritt in den Stripper ist das Substrat entweder:

a. In einem Rohr-in-Rohr-Wärmetauscher auf erhöhte Temperaturen erhitzt.

b. Erhöht in pH-Wert mit einem alkalischen Mittel oder nach einem optionalen CO2-Strippunen

Oder eine Kombination aus beiden.

Alternative Säuren (wie Ammoniumnitrat) können auch zur Herstellung anderer Produkte verwendet werden. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten.

Das behandelte Substrat verlässt den Stripper mit niedrigen Ammoniumwerten, jedoch fast auf der gleichen Temperatur wie die ankommende Flüssigkeit. Falls gewünscht, kann diese Wärme durch Austausch eingehender und ausgehender Substratströme zum und vom Stripper zurückgewonnen werden. Byosis hat einen speziellen Rohr-in-Rohr-Wärmetauscher entwickelt, der zu 100% modular aufgebaut und zerlegbar ist und zum Heizen, Wärmerückgewinnung oder Kühlen verwendet werden kann.

Verwendungsmöglichkeiten:

Kontrollieren Sie den Ammoniumspiegel im Fermenter​

Wenn der Stripper in einem Recycling über einem Fermenter installiert ist, ist es möglich, den Ammoniumspiegel in einem Fermenter zu kontrollieren, weil ein Teil des Ammoniums kontinuierlich entfernt und das gestrippte Abwasser zum Verdünnen des frisch eingehenden Materials verwendet wird. Dies kann mit getrenntem und sogar nicht getrenntem Substrat erfolgen. Mit ByoFlex® in dieser Konfiguration können Sie stickstoffreiche Materialien wie Geflügelmist oder Lebensmittelabfälle ohne Zugabe von Wasser füttern. Dies kann die Kosten für die Rohstoffbeschaffung und / oder die Entsorgungskosten für Ihre Biogasanlage erheblich senken, da die Menge oder das Abwasser verarbeitet oder entsorgt oder erheblich reduziert wird. Dies verbessert das Ertragsmodell oder eine Biogasanlage erheblich.

Ammonuim in digester

Abwasserbehandlung

Das System kann auch als (Teil eines) Abwasserbehandlungssystems verwendet werden, um bestimmte Stickstoffgrenzwerte (Ammoniak) und - im weiteren Sinne - Abwasserkriterien zu erfüllen.
Beispielsweise kann das ByoFlex®-System als Vorbehandlungssystem zur Weiterverarbeitung der Substrate verwendet werden. Insbesondere in Kombination mit biologischen Behandlungssystemen wie in einem "klassischen" Nitrifikation/Denitrifikation - oder Membran-Bioreaktor mit Umkehrosmose. Die Stickstoffelimination ist häufig der begrenzende Faktor bei der Dimensionierung der Techniken und der Größe der komplette Anlage, der Menge des produzierten Schlamms und der Notwendigkeit einer Kohlenstoffquelle für die Bakterien. Durch die Reduzierung des Ammoniumgehalts oder des Abwassers in einem ByoFlex®-System können diese Systeme kompakter gebaut werden, was zu niedrigeren OPEX-Kosten führt.

Stripping-Ergebnisse

Die Strippergebnisse hängen stark von der Temperatur des Gärrests, dem pH-Wert und der verbrauchten elektrischen Energie ab. In vielen Fällen führt eine N-NH4-Rückgewinnung von 70-75% zu einem Optimum zwischen OPEX- und CAPEX-Kosten, jedoch sind höhere Entfernungsprozentsätze möglich. Möglicherweise müssen zusätzliche Chemikalien, höhere Temperaturen oder ein erhöhter Stromverbrauch verwendet werden. Bei einer spezifischen Situation, die das optimale Design bestimmt kann in den meisten Fällen die Amortisationszeit weniger als 2-3 Jahre betragen!

Ammonia stripping results

This website uses cookies to track your behavior and ensure you to get the best experience on our website. These cookies are essential for the correct display and functioning of the website, below you can accept the cookies.

You can always delete saved cookies in the advanced settings of your browser

ACCEPT COOKIES